CBOE empfiehlt, dass die SEC Bitcoin Exchange-Traded-Funds erlaubt

CBOE empfiehlt, dass die SEC Bitcoin Exchange-Traded-Funds erlaubt

Der Börsenbetreiber von CBOE Global Markets schrieb ein Schreiben an die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) und empfahl, sich nicht in die Entwicklung eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETF) einzumischen, da sie mit anderen rohstoffbasierten ETFs vergleichbar sind.

ETFs sind eine Art von Exchange-Traded-Product (ETP). Ein ETF ist ein marktfähiges Wertpapier, das einen Index, eine Ware, Anleihen oder einen Korb von Vermögenswerten wie einen Indexfonds nachbildet. ETFs handeln wie Stammaktien an einer Börse und haben typischerweise eine höhere tägliche Liquidität und niedrigere Gebühren als Aktien von Investmentfonds.

Das Schreiben von CBOE President Chris Concannon war eine schriftliche Antwort auf ein Schreiben der SEC vom Januar 2018, in dem sich die SEC unter anderem besorgt über die ausreichende Liquidität auf den Kryptowährungsmärkten sowie mögliche Manipulationsrisiken äußerte.

Concannon erklärte: “Da die Volumina vor allem auf regulierten US-Märkten weiter wachsen, sieht der Bitcoin-Gesamtmarkt mehr und mehr wie ein traditioneller Rohstoffmarkt aus, und CBOE glaubt weiterhin, dass der Spotmarkt ausreichend liquide ist, um ein Bitcoin-ETP zu unterstützen. ”

Concannon fügte hinzu:

“… CBOE glaubt, dass der Arbitrage-Mechanismus identisch mit anderen rohstoffbezogenen ETPs funktionieren würde … und damit den Preis des ETP im Einklang mit dem Preis von Bitcoin halten und das Risiko von Manipulationsanteilen des ETP begrenzen würde.”

Concannon wiederholte die Gefühle einer Kongressanhörung Anfang des Monats, in der Experten nahelegten, dass die bestehenden Gesetze ausreichen, um bestimmte Aspekte von Kryptowährungen zu regulieren.

“Obwohl CBOE viele der im Mitarbeiterbrief angesprochenen Bedenken teilt, glauben wir, dass die überwiegende Mehrheit dieser Bedenken innerhalb des bestehenden Rahmens für rohstoffbezogene Fonds im Zusammenhang mit Bewertung, Liquidität, Verwahrung, Arbitrage und Manipulation angegangen werden kann”, so Concannon schrieb in seinem Brief an Dalia Blass, eine Direktorin der Abteilung für Investment Management.

Die SEC hat in diesem Jahr die Maßnahmen gegen kryptografische Unternehmen verstärkt. Am 15. März bestätigte die SEC Dutzende von Untersuchungen in Kryptowährungsunternehmen und gab Vorladungen an Firmen heraus, von denen sie vermutete, dass sie bei ersten Münzangeboten (ICO) Wertpapiergesetze missachtet hätten. Anfang dieser Woche sagte eine Quelle, die mit dem WSJ sprach, dass die SEC ihre Kontrolle bei der Einleitung von Prüfungen in bis zu 100 Hedgefonds verstärken werde.




Quelle: https://cointelegraph.com/news/cboe-recommends-that-the-sec-allows-bitcoin-exchange-traded-funds
Bildquelle: https://cdn2.cointelegraph.com/images/725_Ly9jb2ludGVsZWdyYXBoLmNvbS9zdG9yYWdlL3VwbG9hZHMvdmlldy8yYWUwMGE2ZTBhOGMxZWQ0MGNiNmNjMWYxNjFhNTUyYS5qcGc=.jpg

Schreibe einen Kommentar