Krypto Winter im Sommer 2018

Krypto Winter im Sommer 2018

Harte Zeiten für Krypto-Besitzer

Krypto Winter im Sommer 2018? Da ich selbst erst Mitte 2017 in das Kryptogeschäft eingestiegen bin, sorgen Zeiten wie diese, leicht für depressive Phasen. Wurden im Dezember 2017 bis Januar 2018 die Preise von einem Bullenmarkt gepusht, so ist die Ernüchterung über den aktuellen Kursverlauf nicht gerade leicht zu verdauen. Aber dass es nicht immer nur bergauf gehen kann, sollte auch jedem klar sein, der in das Kryptogeschäft eingestiegen ist, bzw. einsteigen möchte.

Warum dieser starke Einbruch der Kurse?

Aktuell ist der Bitcoin immer noch die “Leitwährung” bei sämtlichen digitalen Münzen. An seinem Wert und Kursverlauf lassen sich die meisten Coins messen. Ein Konkursverwalter von Mt. Gox hat vermutlich öfter den Bitcoin Preis durch mehrere Verkäufe nach unten gedrückt. Alleine im März 2018 wurden für ca. 400 Mio. Dollar Bitcoin und Bitcoin-Cash verkauft.

Wer ist Mt. Gox?

Mt. Gox war bis 2014 die größte Börse für Bitcoin. Der bislang größte Hack in der Kryptowährungsgeschichte passierte im Februar 2014, als von dieser Börse rund 850.000 Bitcoins gestohlen worden sind. Kurz darauf hatte Mt. Gox seinen Betrieb eingestellt. Die geschädigten Investoren und Geschäftspartner gingen leer aus. Lediglich 200.000 Bitcoins tauchten wieder auf bzw. konnten beschlagnahmt bzw. wieder zurückgeführt werden. Konkursverwalter von Mt. Gox, Nobuaki Kobayashi, verkaufte in Etappen große Bestände von BTC und BTH, um Geschädigte somit auszahlen zu können. Auch bloomberg.com hat über diesen Fall berichtet.

Regulierungen über Regulierungen…

Auch das Thema Regulierungen hat den Kursen erst einmal nicht zu weiteren Höhenflügen verholfen. Trotz dieser Tatsache sehen aber viele Besitzer von Kryptowährungen langfristig einen Vorteil einer “gesunden Regulierung” von Krypto-Währungen. Lesen Sie interessante Informationen hierüber bei 2018 das Jahr der Krypto Regulierungen nach.

Viele enttäuschte Anleger 2017/2018

Als der Krypto-Boom 2017/2018 seinen Höhepunkt erlebt hat sind viele Menschen zu Höchstpreisen in den Kryptomarkt eingestiegen. Wer zu diesem Zeitpunkt investiert hat, musste Verluste bis zu 80% in Kauf nehmen. Es ist klar und auch verständlich, dass viele Anleger und Investoren, bei solchen Verlusten, nichts mehr mit dem Kryptomarkt zu tun haben wollen. Dies ist natürlich ein weiterer Grund warum 2018 kein weiteres frisches Kapital in den Kryptomarkt geflossen ist.

Wie geht es weiter?

Nachdem Anfang Mai 2018 wieder höhere Kurse bei den Krypto Währungen erreicht wurden, geht die Talfahrt weiter. Wie viele Kenner der Szene berichten, ist bei den Aktien- und auch Kryptowährungen in der Zeit von Juni – August, meist eine relative Flaute zu beobachten. Laut Aussage und Meinung einiger Insider, dürfte sich erst im September 2018 wieder eine Erholung der Kurse in Gang setzen.

Fazit:

Aktive Daytrader können in dieser Zeit ihren Bestand an Coins sicherlich stark erhöhen. Für all diejenigen, welche getreu dem Motto HODL (Holding) planen, ist es eine harte Zeit, den fallenden Kursen zuschauen zu müssen. Allerdings darf auch die steuerliche Seite nicht vergessen werden! In Deutschland gilt eine “Haltezeit” der jeweiligen Coins von mindestens 1 Jahr, bis sie steuerfrei sind. Bezüglich der Besteuerung sollten Sie aber immer einen Steuerberater zu Rate ziehen! Die günstigen Kurse bieten natürlich auch die Möglichkeit, seinen eigenen Bestand an Coins günstig aufstocken zu können. Da wir hier aber über einen riskanten Bereich der Finanzbranche sprechen, sollte auch nur so viel Geld eingesetzt werden, welches bei einem Totalverlust zu verkraften ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.